top of page

Strommarkt: Ausgleichsenergiemarkt

Der Ausgleichsenergiemarkt ist dazu da, um die Schwankungen im Stromnetz auszugleichen. Schwankungen treten auf, wenn Prognosen und tatsächliche Erzeugung voneinander abweichen oder Kraftwerke kurzfristig ausfallen. Kleiner


Hierfür wird Reservekapazität (in beide Richtungen: also Verbrauch und Erzeugung) vorgehalten, die dann im Falle eines Falles abgerufen wird. So kann gewährleistet werden, dass Erzeugung und Verbrauch in jedem Moment im Stromnetz ausgeglichen sind. Das Management dieser Ausgleichsenergie übernehmen die Netzbetreiber.


Die Netzbetreiber kaufen sich die Reservekapazität am Ausgleichsenergiemarkt ein. Bezahlen müssen die Verursacher von Prognoseabweichungen.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wärmepumpe – Die Heizung

Was das Elektroauto für die Mobilität ist, ist die Wärmepumpe für den Wärmesektor. Heizen? Mit einer Pumpe? Für manch eine:n mag das erstmal etwas komisch klingen. Deshalb tauchen wir zunächst ein in

Kannibalen überall

Erneuerbare Energien kannibalisieren sich gegenseitig. Kannibalisieren? Ist das gut oder schlecht? Und tut das weh? Die Tiefen des Strommarkts Zur Klärung dieser Fragen dürfen wir etwas abtauchen in d

Comments


bottom of page